• Mit Pjaca: So startet der S04

    19.36 Uhr: Soeben wurde der Kader des FC Schalke 04 für das Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt bekanntgegeben. Wir würden die Formation zu folgender Startelf zusammensetzen:

    Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Caligiuri, Goretzka, Bentaleb, Schöpf – Harit, Pjaca – Burgstaller

    Auf der S04-Bank sitzen: Nübel (TW), McKennie, Oczipka, Meyer, Konoplyanka, Teuchert, Di Santo

    Wird die Grafik nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Embolo noch fraglich: Die PK-Aussagen des S04

    Am morgigen Mittwoch (20.45 Uhr, live in der „ARD“ und auf „Sky“ sowie im Live-Ticker unter buzz04.de) empfängt der FC Schalke 04 im DFB-Pokal-Halbfinale Eintracht Frankfurt. Dazu hat der S04 am heutigen Dienstag zu einem Mediengespräch eingeladen. Wir haben Euch die Aussagen notiert (Foto: dpa).

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … den Schwung aus dem Derby: Es ist natürlich schön, wenn man ein Derby gewinnt und drei Tage später schon wieder ein starkes Spiel wartet. Gegen eine starke Mannschaft. Unsere Brust ist natürlich breit. Wir müssen aber höchst konzentriert in das Spiel gehen.
    • … das Personal: Breel Embolo geht es besser, nachdem er muskuläre Probleme hatte. Die Entscheidung werden wir wohl erst kurz vorher treffen, um kein Risiko einzugehen. Er fühlt sich gut und bereit, jetzt gilt es noch grünes Licht von den Ärzten abzuwarten.
    • … Eintracht Frankfurt: Zunächst einmal bin ich zu weit weg, um über Niko Kovac zu sprechen. Aber eines ist doch klar: Die Eintracht wird sich zerreißen, um ins Finale zu kommen, wo sie schon vor einem Jahr standen.
    • … verlorene Power durch das Derby: Wir haben Vollgas gegeben, ein paar Körner hat das schon gekostet, aber die Spieler sind fit und top motiviert. Die Spieler hatten gestern nach einer Regenerationszeit frei und heute trainieren wir. Es gilt die richtige Mischung zu finden und es gibt ja auch Spieler, die nicht im Einsatz waren. Ehrlich gesagt weiß ich aber noch nicht, wie viel wir rotieren werden. Eintracht spielt sehr robust und kommt viel über die Zweikämpfe. Wir brauchen also viel Kraft, aber nicht nur.
    • … sein Auftritt in der Nordkurve: Ich sammel keine Bilder oder Videos (lächelt). Aber die Momente sind schon im Kopf drin. Das war ein schöner Moment. Eigentlich hätte die Mannschaft oben stehen sollen, aber die Fans waren beharrlich. Ich hoffe, dass ein Spieler beim nächsten Mal hoch muss, weil das bedeuten würde, dass wir erfolgreich waren.
    • … mögliche Elfmeterschützen: Auch da habe ich mir, ehrlich gesagt, noch gar keine Gedanken gemacht. Wir sind bislang gut damit gefahren, solche Dinge vor Ort zu klären. Die, die sich gut fühlen, sollen schießen. Jemanden zu verpflichten, kann nach hinten los gehen.
    • … die Spielweise von Frankfurt: Die Eintracht bekommt grundsätzlich nicht viele Gegentore und kann viel das System wechseln. Oftmals sind es auch nur unglückliche Gegentore. Diese Saison zeigt, dass die vergangene kein Zufall war und wir müssen genau hinschauen, wenn wir Schwächen finden wollen.
    • … Leon Goretzka, der auf seinen neune Trainer trifft: Jetzt, wo sie es sagen (lacht)…. Leon braucht keine Extra-Motivation. Er brennt für die Aufgaben und er hat sich enorm über den Derbysieg gefreut. In der Kabine hat er lange und deutlich gestrahlt, es sind kleine Zeichen, die zeigen, wie sehr er noch dabei ist. Er hat gegen den BVB am Limit gespielt, am Ende fehlten ein paar Körner. Aber ihm fehlte nach längerer Zeit Rhythmus, die er jetzt mehr und mehr bekommt.
    • … das andere Halbfinale: Ich werde es mir natürlich anschauen, weil zwei Top-Teams aufeinander treffen. Bayern spielt sowieso gut und Heiko Herrlich macht in Leverkusen einen hervorragenden Job, da macht es Spaß, zuzuschauen. Aber ich schaue es mir nur deswegen an und nicht wegen eines möglichen Final-Gegners (lächelt).
    • … das bisher Erreichte in der Saison: Letztes Jahr war ich zu dem Zeitpunkt im Abstiegskampf mit Erzgebirge Aue. Das war aber auch ein Privileg, weil ein Verein in einer schwierigen Situation einem 31-Jährigen vertraut hat. Jetzt denke ich nicht einmal zu einem Prozent an den eigenen Erfolg. In sechs Wochen ist Urlaub, dann können wir mal darüber nachdenken, aber bis dahin habe ich viele andere Themen im Kopf.

    Manager Christian Heidel über …

    • … ein Bayern-Vorgehen, wenn es Tedesco treffen würde und nicht Kovac: Das würde natürlich Unruhe einbringen, wenn man weiß, dass der Trainer nicht bleibt, obwohl man es gerne hätte. Ich war gestern ja auf der Manager-Tagung und es ging friedlich zwischen Bobic und Salihamazic zu, die sogar nebeneinander saßen. Vielleicht hätte man schon vorher einmal zum Telefon greifen können. Aber ich glaube, dass zwischen den beiden alles ausgeräumt ist. Und ich glaube – leider – dass wir nicht auf einen verunsicherten Gegner treffen werden.
    • … das bisher Erreichte in der Saison: Ich rede ungerne über das Finale, weil wir dort noch nicht stehen. Natürlich mussten wir – wie Frankfurt, Leverkusen und Bayern auch schon – ein Hotel buchen und wir wollen natürlich gerne nach Berlin. Das ist ein besonderes Erlebnis, das betrifft auch das Drumherum. In Mainz habe ich nicht an die Meisterschaft gedacht, aber ein Pokalsieg wäre nach fünf Spielen möglich gewesen. Aber wir sind 24 Mal gescheitert und ich war mehrmals nur als Zuschauer oder Fan vor Ort. So ein Endspiel ist eine unglaubliche Motivation für eine ganze Region. Aber das Wichtigste ist, dass wir morgen so in das Spiel gehen. Die Atmosphäre, die im Derby eine besondere war, müssen wir auch nach morgen Abend transportieren, damit es etwas Besonderes wird. Von der ersten Sekunde an.
  • S04-PK vor dem Pokal-Spiel JETZT LIVE im Video

    Am morgigen Mittwoch (20.45 Uhr, live in der „ARD“ und auf „Sky“ sowie im Live-Ticker unter buzz04.de) empfängt der FC Schalke 04 im DFB-Pokal-Halbfinale Eintracht Frankfurt. Dazu hat der S04 am heutigen Dienstag zu einem Mediengespräch eingeladen. Den Video-Livestream dazu könnt Ihr hier sehen.

    Wird das Video nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Derbysieg! BVB auf Schalke ohne Chance

    Der FC Schalke 04 bleibt die Nummer eins im Revier und kann langsam, aber sicher für die Champions League planen. Am 30. Spieltag besiegten die Königsblauen den BVB hochverdient mit 2:0. Nach noch mauen 45 Minuten in der ersten Halbzeit, schlugen die „Knappen“ in danach zweimal zu. Erst verwandelte Yevhen Konoplyanka eine starke Vorlage von Daniel Caligiuri, ehe Naldo einen Wahnsinnsfreistoß aus 22 Meter direkt in den linken Winkel hämmerte. Zwingende Torchancen der Dortmunder am heutigen Sonntag? Fehlanzeige! Die Schalker bleiben damit auf Platz zwei und haben nun vier Punkte Vorsprung auf den Erzrivalen (Foto: dpa).

  • Halbzeit: Viel Kampf, keine Tore

    Nach 45 Minuten steht es im 152. Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund 0:0. Der BVB ist spielerisch reifer, der S04 hält aber mit viel Einsatz und Kampf dagegen. Auf beiden Seiten kommt es immer wieder zu Foulspielen, die den Spielfluss unterbrechen. Gelbe Karten gab es aber noch nicht. Ebenso wenig wie gefährliche Strafraumszenen, auch wenn Guido Burgstaller einmal in aussichtsreicher Position war – aber deutlich verzog. Das Derby lebt von der Spannung, wer am oder im Strafraum den ersten Fehler macht (Foto: dpa).

  • Mit Konoplyanka: So startet der S04 ins Derby

    14.32 Uhr: Soeben wurde der Kader des FC Schalke 04 für das Derby bekanntgegeben. Wir würden die Formation zu folgender Startelf zusammensetzen:

    Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Schöpf, Goretzka, Bentaleb, Caligiuri – Harit, Burgstaller, Konoplyanka

    Auf der S04-Bank sitzen: Nübel (TW), McKennie, Oczipka, Meyer, Pjaca, Di Santo, Teuchert

    Wird die Grafik nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Tedesco bricht Lanze für Stöger: Die PK-Aussagen

    Am Sonntag (15.30 Uhr, live auf „Sky“ und im Live-Ticker unter buzz04.de) empfängt der FC Schalke 04 in der heimischen Veltins-Arena Borussia Dortmund zum 30. Bundesliga-Spieltag. Dazu hat der S04 am Freitag zu einem Mediengespräch eingeladen. Wir haben Euch die Aussagen notiert (Foto: dpa).

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … das 4:4 in der Hinrunde und das eingespielte Video zu Beginn der PK: Wir hatten das Video schon einmal beim Sponsorentreff am Dienstag, da hatte ich Gänsehaut. Für die jetzige Vorbereitung spielt es keine große Rolle, wir brauchen einen klaren Kopf. Eine kleine Idee ist es, das Video zu zeigen. Aber wir schauen mal, wie viel Emotionalisierung wir noch brauchen.
    • … den BVB: Ich höre und lese viel, dass er in der Krise ist. Wenn der neue Trainer aber nur ein Spiel von 14 verliert, weiß ich nicht, wo die Krise sein soll. Da möchte ich auch mal eine Lanze brechen für Peter Stöger, der Dortmund in einer schwierigen Situation übernommen hat. Sie stehen jetzt einen Punkt hinter uns, das sagt ja auch viel aus. Sie sind aber sicherlich jetzt einen Tick stabiler.
    • … die Platzierungen: Wir müssen das ein bisschen differenzieren. Wir sehen alle das Spiel als wichtig an und wir wollen und müssen mutig und gut spielen und wollen damit die Fans auf unsere Seite ziehen.
    • … einen neuen möglichen Blockbuster: Beide Teams wollen gewinnen, auch der BVB wird ein klares Ziel haben. Ich hoffe und glaube, dass alle nach dem HSV-Spiel verstanden haben, dass 99,9 Prozent bei uns nicht reichen.
    • … die Goretzka-Aussagen nach dem HSV-Spiel: Wir haben davor sechs Spiele gewonnen und waren nach fünf Minuten verunsichert, haben leichte Fehler gemacht. Wir müssen sehen, dass wir mit Tricks und Varianten das Momentum wieder auf unsere Seite kriegen. Leon hatte Recht, aber wir haben viele Lehren ziehen können, was wichtig für den Endspurt ist. Aber wir sind nicht verunsichert, das ist nicht Schalke.
    • … das Personal: Matija Nastasic wird uns für den Rest der Saison fehlen, er hat einen kleinen Anriss des Kreuzbandes im rechten Knie, was sehr schade ist, weil er eine stabile Säule bei uns war und ist. Aber wir haben Alternativen wie Thilo Kehrer oder Bastian Oczipka oder Benjamin Stambouli oder mit einer Viererkette, die genügend Qualität haben. Harit ist wieder normal im Trainingsbetrieb dabei, Embolo hatte einen kleinen Muskelfaserriss, daher müssen wir heute noch abwarten, aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass er spielen kann. Da müssen wir das Risiko abwägen.
    • … Vorteile wegen der Mentalität: Selbst loben ist nicht unsere Stärke, das sollen Dritte sagen. Grundsätzlich brauchst du immer Mentalität, aber du brauchst auch einen klaren Kopf und musst intelligent spielen oder mal ein vermeintliches Foulspiel, das nicht gepfiffen wird, in Kauf nehmen, damit wir stabil bleiben.
    • … sein erstes Heimspiel-Derby: Die Atmosphäre bei uns ist immer gut und du spürst, wie sie brennen. Das werden sie sicherlich auch gegen den BVB. Die Stimmung ist daher positiv und gut und wir spüren, wie wichtig das Spiel für die Fans ist. Das habe ich auch privat erlebt, bei Nachbarn oder der Firma, die uns beim Wasserrohrbruch zu Hause geholfen hat.
    • … die Goretzka-Leistungen: Darüber haben wir ja schon vor einer Woche gesprochen. Es ist nicht einfach, nach vielen Intervallen den richtigen Rhythmus zu finden. Ich habe ihn in Hamburg nicht so schlecht gesehen, wie andere gesagt haben. Er ist im Kommen und wird unserer Meinung nach besser und er wird – wenn er so weitermacht – noch unserem Spiel den Stempel aufdrücken können.
    • … Pjaca und Konoplyanka, die weniger spielen: Es ist eigentlich nie der Fall, dass ein Spieler nicht zu taktischen Überlegungen eine Rolle passt. Wir passen uns dem Spieler an, wenn er die nötige Frische hat, die Marko Pjaca bspw. zuletzt nicht 100 Prozent hatte. Ähnliches gilt für Yevhen Konoplyanka, der vielleicht weniger Ausrufezeichen im Training gesetzt hat, als bspw. Breel Embolo. Beide können aber noch eine wichtige Rolle in dieser Saison spielen, vielleicht auch zeitnah.
    • … das öffentliches Abschlusstraining: Wir haben zu Saisonbeginn uns Gedanken gemacht, wie wir das angehen das Thema öffentlich und nicht-öffentlich. Stand heute haben wir nur eine Woche gehabt, in der wir zweimal nicht-öffentlich trainiert haben. Wenn man etwas verspricht, tut man gut daran, es auch zu halten. Unabhängig vom Derby machen wir heute eine nicht-öffentliche Einheit und es freut uns, wenn Fans zum Abschlusstraining kommen.

    Manager Christian Heidel über …

    • … den Alltag vor dem Derby: Ich war zwei Tage lang gar nicht hier, deswegen habe ich bislang weniger gespürt. Aber ich gehe heute Abend zum Frisör, so wie beim letzten Mal, ich bin da etwas abergläubisch. Wenn es dann so ist wie beim letzten Mal, dann werde ich auch wieder schnell spüren, wie besonders dieses Spiel ist.
    • … Neuzugang Salif Sané von Hannover 96: Ich will da nicht viel drüber reden, weil Salif noch fünf wichtige Spiele für Hannover absolviert. Wir möchten es eigentlich bei der Pressemitteilung belassen. Wer mich aber kennt, der weiß, dass ich versuche Transfers einzutüten, ohne, dass die Öffentlichkeit vorher viel mitredet. Ich weiß, dass andere Klubs ihn auch haben wollten, ob es der BVB war, weiß ich nicht, weil ich nicht gefragt habe. Seine Entscheidung ist – glaube ich – nicht vorgestern gefallen, sondern steht schon länger, aber wollte und will sich sicherlich korrekt verhalten. Ich habe gestern auch mit Horst Heldt kurz telefoniert und ihm Bescheid gegeben, dass wir ihn verpflichten. Wir können uns auf einen super Spieler freuen und gerne auch noch mehr in der nächsten Saison über ihn reden.

    Sportdirektor Axel Schuster über …

    • … Matija Nastasic: Es ist ein kleiner (!) Anriss des hinteren, rechten Kreuzbandes. Es ist keine große Geschichte dahinter. Wir kalkulieren mit acht bis zwölf Wochen. Genauer können wir es nicht sagen, weil wir es nicht operieren lassen, sondern konservativ behandeln. Die Belastungspause wird also nicht zu lange sein und die Saison ist ja sowieso bald vorbei. Wir können mit dieser Diagnose nicht sagen, ob es für die WM reicht oder nicht. Serbien hat sich qualifiziert und das passiert nicht jedes Mal. Wir werden alles dafür geben, dass er einsatzfähig sein wird, sind aber auch komplett mit ihm überein, dass wir nichts Unverantwortliches machen.
  • S04-PK vor dem Derby JETZT LIVE im Video

    Am Sonntag (15.30 Uhr, live auf „Sky“ und im Live-Ticker unter buzz04.de) empfängt der FC Schalke 04 in der heimischen Veltins-Arena Borussia Dortmund zum 30. Bundesliga-Spieltag. Dazu hat der S04 am Freitag zu einem Mediengespräch eingeladen. Den Video-Livestream findet Ihr hier bei uns:

    Wird das Video nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!