• Knapper Heimsieg für Schalke gegen Hoffenheim

    Der FC Schalke 04 hat mit 2:1 (2:0) gegen die TSG Hoffenheim gewonnen und ist bis mindestens Montagabend auf Platz fünf der Tabelle, einen Punkt hinter Platz zwei. Allerdings machten die Königsblauen es wieder einmal unnötig spannend, weil sie das Spiel über 65 Minuten lang im Griff hatten und 2:0 führten. Spätestens aber mit dem Gegentreffer in der 78. Spielminute drückten die Gäste auf den Ausgleich. Dank Fährmann und Geschick verteidigten die „Knappen“ aber die Führung und fuhren dank der Torschützen Kehrer und Embolo den insgesamt verdienten Heimsieg ein (Foto: dpa).

  • Kuriose erste Hälfte: Starker S04 führt klar

    Der FC Schalke 04 führt zur Halbzeit gegen die TSG Hoffenheim mit 2:0. Thilo Kehrer (11.) per Kopf und Breel Embolo (26.) nach einem dicken Bock der Gäste erzielten die Treffer für die Königsblauen. Zwischen den beiden Treffern erzielte Embolo noch ein weiteres Tor, das aber der Video-Schiedsrichter im Nachhinein wegen vorangegangener Abseitsstellung zu Recht zurücknahm. Unterhaltsam blieb es aber allein schon wegen des zweiten Treffers. Hoffenheims Kapitän Kevin Vogt wollte am eigenen Strafraum an Embolo vorbei spielen, doch der Schalke-Stürmer bekam seine Füße dazwischen und konnte anschließend problemlos ins halbleere Tor einschieben, weil Torwart Baumann sich als Anspielstation frei bewegt hatte, aber nicht angespielt wurde. Abgesehen von den Toren haben die Königsblauen die Partie weitesgehend im Griff und ließen noch keine nennenswerte Chance der Gäste zu (Foto: dpa).

  • Mit Embolo, ohne Oczipka: So startet der S04

    17.38 Uhr: Soeben wurde der Kader des FC Schalke 04 bekanntgegeben, der gegen die TSG Hoffenheim antritt. Die Startelf würden wir zu folgender Formation zusammensetzen:

    Fährmann – Kehrer, Naldo, Nastasic – Schöpf, Stambouli, Goretzka, Caligiuri – Embolo, Burgstaller, Di Santo

    Auf der S04-Bank sitzen: Nübel (TW), Riether, Oczipka, Tekpetey, Harit, Pjaca, Teuchert

    Wird die Grafik nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Vertrag von Schöpf verlängert: Die PK-Aussagen in der Übersicht

    Was haben Trainer Domenico Tedesco und Manager Christian Heidel vor dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim gesagt? Wir haben die Aussagen notiert (Foto: dpa).

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … Alessandro Schöpf: Ich glaube, dass wir mit Schöpfi einen Spieler und Menschen haben, der sehr komplett ist. Er läuft sehr viele Kilometer und akzeptiert alle Aufgaben, weil er brennt und Bock auf Fußball hat. Er strahlt Torgefahr aus, ist mutig und menschlich einfach tip top. Ein intelligenter, junger Mann.
    • … Qualitäten von Schöpf auch auf der „Sechs“: Er ist dort eine Option, weil er sich klug bewegt. Er hat eine 360 Grad-Sicht bei solchen Situationen, er hat eine sehr gute Orientierung, ist aggressiv und bringt vieles mit. Er ist nicht nur laufstark.
    • … Nabil Bentaleb: Es ist bekannt, dass wir in den vergangenen Tagen und Wochen nicht mit der Art und Weise einverstanden sind, wie er im Training war. Wir sind aber auch nicht nachtragend. Wenn die Mannschaft drunter leidet, sprechen wir das offen an. Das ist klar und offen kommuniziert. Es liegt an ihm selbst. Unter vier Augen ist alles super, er hat es gut angenommen.
    • … das Personal: Konoplyanka konnte Dienstag und Mittwoch nicht trainieren. Falls er heute nicht trainieren kann, wird es für Samstag eng. Harit ist seit gestern wieder dabei, fühlt sich noch etwas schlapp. Auch Pablo Insua war betroffen. Marko Pjaca hat Probleme mit dem Knie, da müssen wir vorsichtig sein. Er hatte lange keine intensive Zeit, trotz der U23-Spiele bei Juventus Turin. Jetzt hatte er auch mal eine Englische Woche. Es ist nichts Dramatisches. Aber es ist nur fair, es zu erwähnen.
    • … Mark Uth: Kontakt gab es keinen, auch nicht in den letzten Wochen. Mark ist voll auf Hoffenheim fokussiert, das haben die letzten Wochen gezeigt, beispielsweise im Derby gegen Stuttgart. Er ist nach wie vor dort Spieler, deswegen soll er sich dort konzentrieren. Wenn er gegen uns einen schlechten Tag erwischt, wäre es aber nicht schlimm.
    • … das Spiel gegen TSG Hoffenheim: Es gibt nur drei und keine sechs Punkte. Die TSG hat super Einzelspieler und eine super Mannschaft. Sie hat hohe Außenverteidiger, die sehr offensiv agieren und daher ist sie etwas unberechenbar. Auch die Transfers waren klug, wenn ich mal nur an Florian Grillitsch denke. In der Hinrunde haben wir es super gemacht. An diese Leistung müssen wir anknüpfen.
    • … seine Vergangenheit bei der TSG: Ich habe absolut gute Erinnerungen an Hoffenheim, wo ich eineinhalb Jahre gearbeitet habe. Bei der U16 und bei der U19, ehe ich zu Aue gewechselt bin. Ein großartiger Verein, fleißige Menschen und großartige Möglichkeiten. Ein sympathischer Verein, der auch an der Basis gute Arbeit liefert.
    • … TSG-Trainer Julian Nagelsmann: Es ist ein sehr kollegiales Verhältnis und wir schätzen uns. Wir haben vor ein paar Wochen noch telefoniert und geschrieben. Das machen wir immer wieder. Wenn man so einen Job wie wir hat, kommt das öfter eher zu kurz, aber wir schreiben und telefonieren immer wieder.
    • … Gelb-Sperren: Es gibt tatsächlich im Moment einige, die gesperrt werden könnten. Es gibt ungünstige Konstellationen, wenn zwei oder mehr gleichzeitig ausfallen. Aber da taktieren wir nicht. Max Meyer sollte in München einfach auch Vollgas geben. Wenn es so kommt, dann kommt es so. Wir werden nach anderen Lösungen suchen. Das werden wir kompensieren können.

    Manager Christian Heidel über …

    • … Alessandro Schöpf: Domenico wollte sehr massiv, dass Schöpfi länger bleibt. Diese Verlängerung hat frühzeitig gezeigt, dass beide Seiten unbedingt wollen. Daher gab es auch für mich gar keinen Grund, lange zu warten. Wir sind froh, dass er nach seiner Verletzung jetzt wieder dabei ist.
  • Die S04-PK vor dem Spiel gegen Hoffenheim JETZT LIVE im Video

    Am Samstag empfängt der FC Schalke 04 die TSG Hoffenheim. Anstoß in der Veltins-Arena ist um 18.30 Uhr. Für das Heimspiel hat der S04 zum Mediengespräch am Donnerstag eingeladen. Den Video-Livestream dazu gibt es hier:

    Wird das Video nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Halbzeit in München: Fährmann patzt doppelt

    Der FC Schalke 04 liegt in München beim FC Bayern mit 1:2 zurück. Ralf Fährmann patzte sowohl beim 1:0 als auch beim 2:1 des Tabellenführers und macht damit einen guten Eindruck der Schalker Mannschaft zunichte. Beim frühen Führungstreffer boxte Fährmann einen Schuss vor seiner Füße, so dass Robert Lewandowski problemlos abstauben konnte. Beim zweiten Treffer spekulierte der Schalke-Torwart auf eine Flanke von Thomas Müller, der aber ins kurze Eck aus spitzem Winkel abschloss. Dazwischen hatte Franco Di Santo den verdienten Ausgleich geschossen. Wären die Torwart-Patzer nicht, hätten die Königsblauen hier heute Abend die Chance auf mindestens einen Punkt. Noch ist aber nichts entschieden (Foto: dpa).

  • Mit Embolo, ohne Oczipka: So startet der S04 in München

    17.34 Uhr: Soeben wurde der Kader des FC Schalke 04 bekanntgegeben, mit dem das Abendspiel in München gegen den FC Bayern bestritten wird. Die Startelf würden wir zu folgender Formation zusammensetzen:

    Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Caligiuri, Meyer, Goretzka, Schöpf – Embolo, Burgstaller, Di Santo

    Auf der S04-Bank sitzen: Nübel (TW), Oczipka, Tekpetey, Pjaca, Konoplyanka, Harit, Teuchert

    Wird das Foto nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Tedesco: Wir wollen beim FCB gewinnen – die PK-Aussagen

    Vor dem Spiel beim Deutschen Rekordmeister und Tabellenführer Bayern München hat der S04 zum Mediengespräch eingeladen. Was haben Trainer Domenico Tedesco und Manager Christian Heidel alles gesagt? Wir haben die Aussagen notiert (Foto: dpa).

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … das Personal: Es gibt keine Veränderungen gegenüber dem Wolfsburg-Spiel. Es gibt keine neuen Verletzungen.
    • … den FC Bayern München: Sie haben ganz klare Abläufe, meistens im 4-3-3 oder im 4-1-4-1. Trotzdem sehen sie viele Räume, sind hochintelligent, insbesondere Thomas Müller. Er bindet Spieler oder schafft Räume. Großartige Ballsicherheit, mutige Spieleröffnung und ständige Gefahr. Ähnlich wie unter Ancelotti, aber mit mehr Siegen im Rücken mit einer noch größeren Brust.
    • … den Ballbesitz-Fußball: Dass wir ihn weniger haben, ist nicht gewollt. Statistisch gesehen, haben wir am fünftmeistern oder sechstmeisten den Ball. Wir versuchen den Stempel aufzudrücken, wohlwissend, dass der Gegner eine Rolle spielt.
    • … das eigene Spiel: Wir müssen mutig spielen, auch in München. Auch, wenn sie hoch und aggressiv pressen. Mit viel Power, mit vielen Rauten und kleinen Dreiecken, damit du lange Bälle spielst. Der zweite Ball ist wichtig für die eigene Ballzirkulation. Sonst kommst du nicht zum Atmen, weil der FC Bayern dich erdrückt. Unabhängig mit welchem System man spielt, muss man Chancen in Kauf nehmen, überleben und dann haben wir eine Chance.
    • … Leon Goretzka: Wir werden Bayern München vorbereiten, wie jedes andere Spiel. Sonst würde es bedeuten, dass wir andere nicht zu 100 Prozent vorbereiten. Leon kommt immer besser in Fahrt, nachdem er verletzt war. Er hat jetzt das erste Mal über 90 Minuten gespielt und er freut sich auf das Spiel, weil er unbedingt gewinnen will. Er weiß, dass er im Fokus steht. Aber große Aufgaben pushen ihn.
    • … Motivation wegen der Dominanz: Wir fahren nach München, um zu gewinnen. Ansonsten können wir in Gelsenkirchen im Bett liegen bleiben. Das ist unser Charakter und unser Bestreben. Einfache Spiele in der Bundesliga gibt es sowieso nicht. Wir brauchen Cleverness, Frische und alles vereinen, was wir brauchen.
    • … Anfangsminuten gegen Bayern: Sie lagen gegen Hoffenheim und Bremen früh zurück, das stimmt. Aber das ist kein Muster. Das sind ein paar Spiele von vielen. Gegen Mainz hatten sie sofort guten Zugriff. Wir müssen mal tiefer stehen und mal höher. Das macht jedes Team. Auch Bayern und Barcelona.
    • … einen Nastasic-Ersatz: Thilo Kehrer ist nicht der automatische Ersatz. Wir sind auch mit Benjamin Stambouli zufrieden, der aber etwas Opfer war wegen der anderen Spieler. Beide sind mit beiden Füßen stark. Wir können auch mit Vierer-Kette spielen. Mal schauen, wir haben noch zwei Einheiten und haben ein paar Optionen im Kopf.
    • … Baba: Baba braucht noch ein bisschen. Wir bauen ihn noch etwas auf und machen es so, wie bei einigen anderen. Wie bei Breel oder Cedric, die erst einmal zu 100 Prozent gebracht werden müssen. Ansonsten droht ein Teufelskreis, weil der Spieler nicht fit oder gut ist. Wenn er bei 100 Prozent ist, können wir auch alles erwarten. Daher freuen wir uns auf ihn, aber das dauert noch ein bisschen.
    • … seine Zeit in 40 Jahren wie Heynckes: Es ist schwierig so weit vorauszuschauen. Ich hoffe, dass ich dann noch klar im Kopf bin. Ich bin in meinem ersten Profi-Jahr, das sehr aufregend ist und mich stolz macht. Zu Jupp Heynckes schaue ich auf. Er scheint einen super, super Zugang zu den Spielern zu haben. Interviews schaue ich mir gerne an, weil er immer sachlich ist. Ich freue mich, ihn morgen kennenzulernen.

    Manager Christian Heidel hat keine Frage gestellt bekommen.

  • S04-PK vor dem Bayern-Spiel JETZT LIVE im Video

    Am Samstag gastiert der FC Schalke 04 zum 22. Bundesliga-Spieltag beim Tabellenführer Bayern München. Anstoß wird um 18.30 Uhr sein. Für die Partie hat der S04 am Freitag zum Mediengespräch um 11 Uhr eingeladen. Hier gibt es den passenden Video-Livestream dazu:

    Wird das Video nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Schalke 04 steht im Pokal-Halbfinale

    Der FC Schalke 04 steht nach einem knappen, aber verdienten 1:0 (1:0)-Sieg über den VfL Wolfsburg im Halbfinale vom DFB-Pokal. Ob die Königsblauen dort auf Bayern München, Bayer Leverkusen oder Eintracht Frankfurt treffen, wird Sonntagabend bei der Auslosung ab 18 Uhr entschieden. Gegen Wolfsburg war es Guido Burgstaller, der bereits in der 10. Spielminute das Tor des Tages auf Vorarbeit von Marko Pjaca erzielte. In der zweiten Halbzeit passierte nahezu nichts auf beiden Seiten, so dass die Schalker nicht zum sechsten Mal in dieser Saison eine 1:0-Führung verspielten (Foto: dpa).