• Erwischt: S04-Neuzugang auf dem Weg zum Medizincheck

    Suat Serdar (21) befindet sich aktuell auf dem Weg zum Medizincheck. Der zentrale Mittelfeldspieler wäre nach Mark Uth und Salif Sané der dritte S04-Neuzugang. Sportvorstand Christian Heidel bedient sich dabei einer Ausstiegsklausel. Laut Medienberichten beträgt diese 10,5 Millionen Euro.

    Wird das Foto nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

    Werden die Fotos nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Heidel bestätigt: Serdar auf dem Weg zum S04

    Schalkes Sportvorstand Christian Heidel hat soeben in der Mixed Zone bestätigt, dass der S04 den deutschen U21-Nationalspieler Suat Serdar verpflichten möchte – und wohl auch wird. Die „BILD“ hatte am Samstagmittag davon berichtet, dass die Königsblauen die Ausstiegsklausel bei dem zentralen Mittelfeldspieler ziehen und 10,5 Millionen Euro an Mainz 05 überweisen werden. Heidel bestätigte, dass es eine Klausel bei dem Spieler gäbe. Perfekt sei der Transfer noch nicht. Doch selbst für Heidel war der Sportvorstand ungewohnt offen: „Unterschrieben ist noch nichts. Aber wir sind bei dem Spieler auf einem sehr guten Weg.“ Laut Medienberichten soll Serdar zu Beginn der neuen Woche den Medizincheck absolvieren und dann einen langfristigen Vertrag unterschreiben. Der 21-Jährige wird von Heidel als „Achter“ beschrieben. Er wäre demnach der Ersatz für Leon Goretzka.

    Wird das Foto nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Heimsieg! S04 zementiert Vize-Meisterschaft

    Der FC Schalke 04 hat eine starke Saison mit einem 1:0 (1:0)-Heimsieg über Eintracht Frankfurt gekrönt. Durch den Erfolg über die Eintracht zementierte der S04 den zweiten Tabellenplatz. Da der Revierrivale BVB parallel bei der TSG Hoffenheim verlor, haben die Königsblauen nach 34 Spieltagen sogar acht (!) Zähler Vorsprung auf Rang drei. Der Heimsieg hätte gegen Frankfurt unter dem Strich deutlicher ausfallen müssen. Doch die Schalker vergaben eine Reihe guter Torchancen. Doch auch so wurde während der 90 Minuten die Vize-Meisterschaft lautstark gefeiert. Auch wir gratulieren den Königsblauen zu der tollen Saison (Foto: dpa).

  • Halbzeit und der S04 führt gegen Frankfurt

    Der FC Schalke 04 führt nach der ersten Halbzeit gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0. Guido Burgstaller traf nach einer Freistoß-Flanke von Daniel Caligiuri in der 26. Spielminute per Kopf zur Schalker Führung. Die ist verdient, wenngleich die Frankfurter insbesondere in den ersten 15 Minuten durchaus gefällig nach vorne spielten. Doch spätestens seit dem 1:0 des S04 finden die Gäste praktisch nicht mehr statt. Damit geht die Party auf Schalke weiter. Denn der zweite Platz wird zementiert, während der BVB aktuell bei der TSG Hoffenheim zurückliegt. Der Samstag kann bei ausverkaufter Hütte und strahlendem Sonnenschein kaum schöner sein (Foto: dpa).

  • Mit Konoplyanka: So startet der S04 gegen Frankfurt

    14.32 Uhr: Soeben wurde der Kader des FC Schalke 04 bekanntgegeben, der für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt nominiert wurde. Die Startelf würden wir zu folgender Formation zusammensetzen:

    Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Caligiuri, McKennie, Goretzka, Oczipka – Harit – Burgstaller, Konoplyanka

    Auf der S04-Bank sitzen: Nübel (TW), Riether, Baba, Schöpf, Pjaca, Teuchert, Di Santo

    Wird die Grafik nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Keine Verabschiedung für Meyer: Die PK-Aussagen

    Am Samstag empfängt der FC Schalke 04 zum 34. Spieltag Eintracht Frankfurt. Dazu hat der S04 zum Mediengespräch geladen, das um 11 Uhr begann. Wir haben die Aussagen notiert (Foto: dpa).

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … das Personal: Es könnte eng werden bei Breel Embolo, er spürt noch ein leichtes Ziehen im Oberschenkel. Die Verletzung ist noch nicht ganz verheilt. Beim Rest sieht es gut aus.
    • ... mentale Herausforderungen: Last an sich klingt immer negativ. Habe immer versucht zu erklären, dass wir bis zum Schluss um unsere Ziele spielen wollen. Wir haben gespürt, dass die internationalen Ränge möglich sind. Wir sind stolz, das auch erreicht zu haben. Das war während der Saison eher Freude als Last.
    • … Bastian Oczipka: Es ist schön, über Basti zu sprechen. Er hat eine tolle Vorrunde gespielt auf seiner Position. In der zweiten Saisonhilfe hatte er einige Schambeinprobleme, er war nicht bei 100 Prozent, hat aber alles gegeben. Er ist sehr ehrgeizig, möchte immer trainieren und der Mannschaft helfen. Das spiegelt seinen Charakter ideal wieder. Wir sind froh, solche Spieler in unseren Reihen zu haben. Frischere Spieler haben dann an seiner Stelle gespielt, riesigen Respekt an diesen Spieler und Menschen Bastian Oczipka für sein aufopferungsvolles Verhalten.
    • … Erzgebirge Aue: Ich verfolge das mit ganz viel Anteilnahme. Gegen Dresden war ich daheim live am mitschwitzen. Hoffe, sie machen den Klassenerhalt am Wochenende in Darmstadt klar.
    • … das Feiern in der Kurve: Nein! Ich habe das schon mehrfach erklärt: Dahin gehört die Mannschaft. Ich trage die Emotionen lieber im Herzen.
    • ... die Bilanz zum Videobeweis: Wenn es gegen dich ist, und du ein Tor erzielst, ist das kein schönes Gefühl. Für mich, die Spieler und Fans. Diese Sekunden machen keinen Spaß. Ich habe das auch vor dem TV bei einem Spiel erlebt, das hatte aber nichts mit Schalke zu tun. Da haben mir wärend der Schiri überprüft hat auch kurz die Hände geschwitzt. Wir würden uns wünschen, dass das Thema Handspiel klarer definiert wird. Absicht und keine Absicht sind nicht eindeutig. Da wünschen wir uns noch mehr Aufklärung.
    • … ein Dankeschön: Ich glaube, dass es morgen nach dem Spiel von der Zeit knapp werden wird, wie wir hier sitzen. Danke für die angenehme Zusammenarbeit euch und der ganzen Medienlandschaft. Man hat ja vorher viel von Schalke und den Medien gehört. Bis dato war es aber sehr angenehm. Ich schlafe jetzt ein paar Nächte und fahre auch mal in den Urlaub (lächelt). Ich hoffe Sie verbringen auch ein paar schöne Urlaubstage.

    Manager Christian Heidel über …

    • ... die Verabschiedungen: Sascha Riether wird nicht verabschiedet. Mit Sascha Riether werden wir uns nach der Saison zusammensetzen. Max Meyer wird nicht da sein. Es soll aber deshalb keine Schlagzeilen geben! Er ist im Urlaub, das ist mit uns abgesprochen. Ich kann das nachvollziehen, er muss nach dem ganzen Trubel um seine Person erstmal abschalten. Marko Pjaca und Leon Goretzka werden im Stadion verabschiedet.
    • … Kontakt zu Max Meyer/Roger Wittmann: Die Emotionen müssen jetzt erst einmal raus. Nach der vorzeitigen Trennung gab es keinen Kontakt mehr.
    • … eine Bilanz zum Videobeweis: Wenn Fehler nicht erkannt werden, gibt es einen großen Aufschrei. Der Fehler würde ohne Videoschiedsrichter aber auch nicht bemerkt werden. Nicht jeder Fehler darf darauf reflektiert werden. Die Thematiken bleiben dieselben. Als Beispiel möchte ich das vermeintliche Handspiel von Yevhen Konoplyanka in Augsburg ausführen. Da gab es auch einige Diskussionen, ob es Handspiel war oder nicht. Ich glaube mit dem Videoschiedsrichter wurde der Fußball fairer. Würde er abgeschafft werden, gäbe es wieder mehr Fehlentscheidungen. Aber das Prozedere muss transparenter gegenüber den Fans werden. Wobei man auch als Zuschauer zu 80 Prozent weiß, um was es geht. Ich kann damit leben, allerdings muss sich einiges noch verbessern.
    • … Diskussionen unter Fans, ob sich der Fußball von der Basis entferne: Wir müssen die Fans mitnehmen und wir wollen das auch. Morgen kommen auch wieder 62.000 Zuschauer in die Arena und das wollen wir auch. Die Montagabendspiele sind nicht der Favorit der Fans. Aber es waren auch nur fünf Spiele, in einer Saison, in der international viel schiefgelaufen ist. Beim Spiel Mainz gegen Freiburg war es sicher unglücklich, dass beide nicht in der Europa-League spielen. Ich weiß nicht, wie es gewesen wäre, wenn international mehr Mannschaften weiter gekommen wären. Dann sind wir vielleicht nächste Saison froh, wenn montags auch gespielt wird. Dann gibt es nicht die Debatte, dass innerhalb von zwei Tagen zweimal gespielt werden muss. Dann finde ich, dass fünf Spiele in einer Saison in Ordnung sind.
    • … über die 50+1-Regel:  Es hat sich nichts verändert, das ist ein fülliges Thema. Ich finde die Regel gut. Die Vereine müssen das selbst entscheiden, ich bin da eher Romantiker und finde es gut, dass sie bleibt. Wenn sie fällt, heißt das nicht, dass wir deswegen alle erfolgreicher werden. Ich weiß nicht, ob man dadurch besser werden kann international.
    • … eine Meisterschale für den Vizemeister und die Dominanz der Bayern: Diese Schale gibt es, bei Sat1 haben sie heute morgen eine gezeigt (lacht). Im Ernst: Diese Diskussionen sind immer gleich. Das ist kein deutsches Problem. Es geht darum, dass die Bundesliga spannender wird. Man muss einfach sehen, dass die Bayern meilenweit voraus sind. Das muss man anerkennen, die haben es auch verdient. Die Kritiker sollten gute Vorschläge bringen, wie sich das ändern soll. Die Bayern machen es einfach gut.
  • Baba eine Option für Kader: Die PK-Aussagen

    Am Samstag steigt der 33. Bundesliga-Spieltag und der FC Schalke 04 gastiert dann beim FC Augsburg. Dazu hat der S04 am Donnerstag zu einem Mediengespräch eingeladen, das um 11 Uhr startet. Wir haben die Aussagen notiert (Foto: dpa).

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … die Unruhe wegen Max Meyer: Von außen gibt es keine anderen Themen. Intern ist es ganz anders. Dienstag haben wir die Mannschaft entsprechend informiert und dann somit für uns abgeschlossen. Danach haben wir trainiert. Wir hatten den Eindruck, dass alle fokussiert und konzentriert sind. Nach dem Spiel am Samstag waren zwei Tage frei, deswegen hatten wir vor Dienstag auch noch gar nicht die Möglichkeit dazu, vorher drüber zu sprechen.
    • … eine Verabschiedung Meyers in der Kabine: Ich würde natürlich nicht rausgehen. Ich wüsste auch nicht warum. Das, was wir bislang erreicht haben, ist auch ein Verdienst von Max Meyer. Nur schauen wir jetzt natürlich nach vorne, weil wir noch zwei wichtige Spiele haben.
    • … die Besetzung der Mittelfeld-Zentrale: Wir haben die Option mit Weston McKennie und Leon Goretzka, auch Benjamin Stambouli oder Alessandro Schöpf. Da bleiben also noch ein paar übrig, wir haben einen polyvalenten Kader und der lässt uns atmen.
    • … das Personal: Breel Embolo ist auf dem Weg der Besserung und hat gestern eine Laufeinheit absolvieren können. Wir müssen heute schauen, ob er wieder mehr machen kann. Pablo Insua trainiert auch wieder komplett mit und alle anderen sind einsatzbereit.
    • … den Ex-Augsburger Baba: Er macht es im Training immer besser und gegenüber den ersten Wochen ist es ein gewisser Unterschied, was Stabilität im Knie betrifft. Die Muskulatur ist auch immer besser aufgebaut, weil er ständig zusätzlich arbeitet und in Behandlungen ist. Er arbeitet sehr professionell. Die Chancen sind seit ein, zwei Wochen da, dass Baba im Kader auftaucht.
    • … den FC Augsburg: Wir gehen mental immer in ein Spiel, als ob wir es gewinnen wollen. Daher brauchen wir einen guten Plan – so wie immer. Sowohl defensiv als auch offensiv. Es klingt nach einer Floskel. Aber der FCA hat da einen ganz klaren Plan und ein Muster. Der Stürmer weiß exakt, wo er sich hinbewegen muss, wenn der Innenverteidiger den Ball hat. Sie lauern viel auf die zweiten Bälle und spielen sehr intensiv. Sie schlagen mit die meisten Flanken in der Liga, womit die Chancen für ein Tor natürlich erhöht werden.

    Manager Christian Heidel über …

    • … die neuesten Aussagen von Roger Wittmann: Es freut mich, dass das Thema gleich zu Beginn kommt. Es ist vollkommen in Ordnung, dass Roger Wittmann sich geäußert hat. Ich habe das schließlich auch Montag gemacht. Max Meyer hat es auch getan. Dabei sollten wir es jetzt belassen. Ich habe jetzt nichts dramatisch Neues gehört. Unser Fokus sollte jetzt dem nächsten Gegner zählen, dem FC Augsburg.
    • … mögliche Gespräche mit Thilo Kehrer: Das eine ist Max Meyer und das andere ist Thilo Kehrer. Es ist meine Aufgabe, beides nicht zu verbinden und ich glaube auch die der Berater von Thilo Kehrer. Ich habe überhaupt keine Probleme damit, erneut in Gespräche zu gehen. Beide Protagonisten sind lange im Geschäft. Man kann austeilen und einstecken und dann geht es weiter. Ichs ehe keine unüberwindbare Hindernisse. Es geht um die Spieler Thilo Kehrer und Max Meyer, um nichts anderes.
    • … ein Nicht-Einspruch gegen die Bentaleb-Sperre: Wir haben noch immer die Möglichkeit Einspruch einzulegen. Wir sind der Meinung, dass ein Spiel Sperre gereicht hätte. Wir prüfen im Moment, ob wir in Berufung gehen. Dann besteht aber die Gefahr, dass es neu aufgerollt wird und die Sperre auch erhöht werden könnte.
  • Augsburg und Meyer: S04-PK jetzt live im Video

    Am Samstag steigt der 33. Bundesliga-Spieltag und der FC Schalke 04 gastiert dann beim FC Augsburg. Dazu hat der S04 am Donnerstag zu einem Mediengespräch eingeladen, das um 11 Uhr startet. Sicherlich wird auch noch einmal über Max Meyer und sein Berater Roger Wittmann gesprochen.

    Wird das Video nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!