• Halbzeit auf Schalke: Burgstaller lässt Galatasaray-Fans ganz schnell verstummen

    Der FC Schalke 04 führt zur Halbzeitpause mit 1:0 gegen Galatasaray. Guido Burgstaller traf nach einem schweren Torwartpatzer von Muslera bereits nach 04 Minuten zum 1:0. In einem rassigem und unterhaltsam Spiel wechseln sich die Angriffe regelmäßig ab, wobei der S04 zweimal viel Glück hatte und Galatasaray ebenfalls noch drei weitere Gegentreffer hätte hinnehmen können. Der frühe Führungstreffer durch Burgstaller hat die Gäste-Fans zumindest größtenteils verstummen lassen, die hier zahlreich vertreten und vor allem sehr lautstark sind – beziehungsweise vielmehr waren. Ob es in der zweiten Halbzeit so bleibt (Foto: dpa)?

  • Mit Rudy und Burgstaller: So startet der S04 gegen Galatasraay

    19.45 Uhr: Der FC Schalke 04 hat soeben seinen Kader für das Champions-League-Heimspiel gegen Galatasaray SK bekanntgegeben. Die Startelf würden wir zu folgender Formation zusammensetzen:

    Nübel – Stambouli, Sane, Nastasic – Caligiuri, Rudy, Schöpf – Harit, Uth – Embolo, Burgstaller

    Auf der S04-Bank sitzen: Fährmann (TW), Naldo, McKennie, Serdar, Bentaleb, Konoplyanka, Skrzybski

    Wird das Foto nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Fährmann sitzt vielleicht auf der Bank: Die PK-Aussagen

    Am Dienstag (6. November) empfängt der FC Schalke 04 in der Champions-League-Gruppe D Galatasaray SK. Dazu hat der S04 am Montagnachmittag zur Pressekonferenz eingeladen, auf der Trainer Domenico Tedesco sowie Benjamin Stambouli zu Gast sind. Wir haben die Aussagen notiert.

    Wird das Foto nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

    Trainer Domenico Tedesco über …

    • … das Personal: Bei Ralf Fährmann sieht es gut aus, aber wir werden morgen wahrscheinlich Alexander Nübel nochmal im Tor sehen. Wir wollen kein Restrisiko eingehen. Es könnte aber sein, dass er auf der Bank sitzt und er Sonntag dann in Frankfurt spielt.
    • … die taktische Herangehensweise: Die Partie in Istanbul war von uns gut, wenngleich wir insbesondere in den ersten 30 Minuten defensiv viel Luft nach oben hatten. Meiner Meinung nach ist Galatasaray trotz der heimischen Fans auswärts sportlich gefährlicher. Zudem kommen ein oder zwei Spieler zurück, die sehr von Interesse sind. Es könnte sein, dass durch ein paar Veränderungen noch mehr Tempo bei den Gästen im Sturm sein wird, weswegen das Rückspiel nun auch etwas anders werden könnte.
    • … die vergangenen intensiven Tage: Das Selbstvertrauen ist natürlich etwas größer als vorher, ist doch logisch. Wir sind gut drauf und haben phasenweise gegen Hannover sehr gut gespielt, deswegen wollen wir daran anknüpfen.
    • … das eigene Selbstvertrauen: Ich bin nicht eitel. Ich hinterfrage mich viel. Was das Training angeht, Gespräche mit den Spielern, die Kader-Nominierung, die Aufstellungen. Die Fragen kommen vermehrt auf, wenn du nicht gewinnst. Die stelle ich mir grundsätzlich immer. Aber bei Misserfolgen bin ich dann noch penetranter mir gegenüber.
    • … das Feedback nach dem Sieg gegen Hannover: Auch, wenn wir viele Spiele haben, haben wir uns intensiv auf Hannover vorbereitet und waren dementsprechend froh, als wir gewonnen haben. Die Spieler waren daher natürlich erleichtert, aber es gab nichts Besonderes nach der Partie.
    • … die vielen Gäste-Fans am Dienstagabend: Vor dem Spiel in Istanbul hatten wir uns gezielt vorbereitet. So extrem wird die Stimmung jetzt in unserem Stadion nicht sein und daher bereiten wir uns dieses Mal nicht gezielt darauf vor.
    • … das Abschlusstraining, das nicht in der Arena stattfindet: Nach dem Spiel gegen Galatasaray wird der Rasen gewechselt und weil die Gäste da noch trainieren und wir morgen spielen, wollten wir den Platz nicht noch mehr belasten.

    Benjamin Stambouli über …

    • … das Arbeiten mit dem Trainer während der schweren Zeit: Ich habe schon mit ein paar Trainern gearbeitet. Der Trainer ist zwar sehr jung, aber er gibt uns immer Lösungen an die Hand, egal in welcher Situation.  Er hat immer einen Matchplan und bezieht uns Spieler viel mit ein, wie wir eine Partie angehen sollen. Das ist wichtig für uns, weil wir uns so noch wohler fühlen. Ich erkenne keinen Unterschied zwischen einem 33-Jährigen und einem 50-jährigen Trainer.
    • … Younes Belhanda und Galatasaray: Ja, ich habe mit ihm bei Montpellier zusammen gespielt. Er und auch andere sind sehr gut. Aber wir haben genug Qualität, um zu gewinnen. Ich habe viele Videos über Gegenspieler geschaut und bin gut vorbereitet.
    • … die jetzige Stimmung nach dem Sieg gegen Hannover: Ich finde nicht, dass die Stimmung jetzt ganz anders ist. Wir hatten zuletzt schon den richtigen Trend und sowieso eine sehr gute Mentalität. Aber klar, mit Erfolgen im Rücken arbeitet der Kopf nicht mehr so viel und ein Sieg hilft dabei, nicht mehr so viel zu hinterfragen.
    • … die vielen Gäste-Fans am Dienstagabend: Ich glaube, dass wir es gut von unseren Fans kennen, die auswärts auch immer mitreisen. Aber selbst, wenn es viele Gäste-Fans gibt, haben wir noch mehr Schalke-Fans.
    • … seine Entwicklung auf Schalke: Eine schwierige Frage. Ich brauchte sicherlich erst einmal Zeit, mich anzupassen. In der Bundesliga wird anders Fußball gespielt und mit dem Trainer-Wechsel habe ich dann eine neue Position bekommen. Ich habe mich dann immer wohler gefühlt und die Kultur besser kennengelernt, was für mich wichtig ist. Jetzt fühle ich mich zu 100 Prozent als Schalker.

    Mediendirektor Thomas Spiegel über …

    • … Gäste-Fans: 5 Prozent stehen den Gästen zu, aber es werden natürlich mehr Fans sein. Eine genaue Zahl wollen wir nicht kommunizieren. Aber vor fünf Jahren haben wir das Spiel auch gut über die Bühne bekommen.
    • … den Einlass: Die Tore werden schon um 18 Uhr geöffnet sein.
    • … das Catering: Am Stadion wird es nicht wie sonst Essen und Trinken geben.
  • Bentaleb, Embolo, Uth: Schalke siegt hochverdient

    War das der ersehnte Befreiungsschlag? Der FC Schalke 04 hat am 10. Bundesliga-Spieltag mit 3:1 (0:0) gegen Hanonver 96 gewonnen. Am Ende hochverdient, weil der S04 wie entfesselt spielte. Allerdings gab es nach dem Elfmeter-Treffer durch Nabil Bentaleb einen kurzen Schreckensmoment, als die Gäste ausglichen. Doch im direkten Gegenzug traf Breel Embolo zur erneuten Führung. Und als sogar Neuzugang Mark Uth seinen ersten Treffer beisteuerte, war die königsblaue Welt endgültig in Ordnung. Hannover 96 war unter dem Strich zu ungefährlich und bleibt ganz unten im Tabellenkeller, während der S04 sich wenigstens ein bisschen Luft verschaffen konnte (Foto: dpa).

  • Pfiffe, Videobeweis, keine Tore: Halbzeit auf Schalke

    Nach 45 Minuten steht es zwischen dem FC Schalke 04 und den Gästen aus Hannover 0:0. Dabei hatten die 96er den etwas besseren Start und wussten die ersten 20 Minuten zu gefallen. Ohne allerdings das Gehäuse von Alexander Nübel ernsthaft in Gefahr zu bringen. Trotzdem pfiffen die Fans zwischenzeitlich ob des Schalker Spielaufbaus. Danach aber kamen die Schalker stärker auf und trafen sogar durch Mark Uth ins Tor. Der Treffer wurde wegen einer Abseitsentscheidung zurückgenommen. Ebenso ein Elfmeterpfiff nach Foulspiel an Uth, als der Videoschiedsrichter eingriff – wohl unerlaubterweise. Zudem vergab Uth in der 39. Minute freistehend vor dem Tor. So steht es noch 0:0 (Foto: dpa).

  • Mit Stambouli und Embolo: So startet der S04 gegen Hannover

    14.32 Uhr: Der FC Schalke 04 hat soeben seinen Kader für das Heimspiel gegen Hannover 96 bekanntgegeben. Die Startelf würden wir zu folgender Formation zusammensetzen:

    Nübel – Stambouli, Sane, Nastasic – Caligiuri, Bentaleb, Schöpf – Serdar, Uth – Embolo, Harit

    Auf der S04-Bank sitzen: Langer (TW), Naldo, McKennie, Rudy, Skrzybski, Konoplyanka, Burgstaller

    Wird die Grafik nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Keine Tore in Leipzig – Schalke tritt weiter auf der Stelle

    RB Leipzig und der FC Schalke 04 haben sich mit 0:0 voneinander getrennt. Auf beiden Seiten bestand die Möglichkeit für einen Treffer, besonders Embolo kam in der ersten Halbzeit nach einer Ecke frei zum Kopfball, scheiterte allerdings knapp. Auf Seiten der Leipziger, die besonders zu Beginn der zweiten Hälfte sehr druckvoll agierten, hatten einige Möglichkeiten, hier einen Treffer zu erzielen. Schalke zeigte altbekannte Schwächen im Aufbauspiel und in der Chancenverwertung, zeigte sich aber gegen naturgemäß heimstarke Leipziger engagiert. Trotzdem hält die Sturmflaute bei den Königsblauen weiter an, in der Schlussphase ging beiden Mannschaften etwas die Kraft aus. Insgesamt geht das torlose Unentschieden in Ordnung. Das Punktekonto sieht mit sieben Zählern nach neun Spielen allerdings weiterhin mager für die Knappen aus. Am kommenden Mittwoch geht es dann erst einmal zur zweiten Runde des DFB-Pokals beim 1. FC Köln (Foto: dpa).

  • Mit Stambouli und Rudy: So startet der S04 in Istanbul

    19.47 Uhr: Der FC Schalke 04 hat soeben seinen Kader für das Spiel gegen Galatasaray SK bekanntgegeben. Wir würden die Startelf zu folgender Formation zusammensetzen:

    Nübel – Stambouli, Sane, Nastasic – Caligiuri, Rudy, Mendyl – Serdar – Embolo, Uth, Konoplyanka

    Auf der S04-Bank sitzen: Lenze (TW), McKennie, Bentaleb, Burgstaller, Skrzybski, Harit und Schöpf

    Wird der Tweet nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • Eilmeldung: Naldo fällt ebenfalls in Istanbul aus, Di Santo nicht im Kader

    Nächster Rückschlag für den S04: Neben Kapitän Ralf Fährmann fällt auch Ersatzkapitän Naldo für das Champions-League-Spiel in Istanbul gegen Galatasaray aus. Laut Jan Wochner von „WDR 2“ leidet der baumlange Innenverteidiger unter einem Infekt. Kurios: Der dritte Kapitän wäre Benjamin Stambouli, der aber lange Zeit verletzt war und höchstwahrscheinlich in Istanbul nicht in der Startelf stehen wird. Demnach ist noch nicht klar, wer die Königsblauen als Kapitän aufs Feld führen wird. Dem Spielerrat gehören neben dem genannten Trio noch Daniel Caligiuri und Guido Burgstaller an. Außerdem fehlen Abdul Rahman Baba und Franco Di Santo im Kader. Dafür zählt Steven Skrzybski wieder dazu. Yannic Lenze (17) von der U19 wird als zweiter Torhüter mitfliegen.

    Wird der Tweet nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!

  • S04 bestätigt Fährmann-Ausfall

    Ralf Fährmann fällt auch für das Champions-League-Spiel am Mittwoch (21 Uhr/DAZN und im Liveticker unter buzz04.de) in Istanbul gegen Galatasaray verletzt aus. Das gab der S04 soeben bekannt. Der Torwart hatte bereits am vergangenen Samstag (20. Oktober) kurzfristig gegen Werder Bremen passen müssen. Laut einer MRT-Untersuchung hat Fährmann eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich. In Istanbul wird dann – wie schon gegen Bremen – Alexander Nübel im Tor stehen. Kurios: Auf der Ersatzbank wird nicht Michael Langer sitzen, der etatmäßige dritte Torhüter. Langer war nicht für die Champions League nominiert worden. Stattdessen der erst 17-Jährige Yannic Lenze aus der U19.

    Wird das Foto nicht korrekt dargestellt? Dann bitte hier klicken!